In ihrem zweiten von drei Werkstattgesprächen zur Erarbeitung eines Wahlprogrammes für die Kommunalwahl beschäftigt sich die CDU mit dem Thema „Wie sieht die digitale Stadt der Zukunft aus?“. Die Gesprächsrunde wird am Dienstag, den 26. Februar, um 18:00 Uhr im großen Konferenzraum des Technologiezentrums Schwerins (Hagenower Straße 73) stattfinden.

Als Gesprächspartner werden Steffen Himstedt (Trebing + Himstedt), Jens-Peter Trulsen (Hans Bode Gmbh), Marc Walter (atene KOM), Torsten Hecht (ComIn), Matthias Effenberger (Schweriner IT- und Servicegesellschaft) und Dr. Josef Wolf (Stadtwerke Schwerin) den Gästen Rede und Antwort zur aktuellen Situation und zukünftigen Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung in Schwerin stehen. Sebastian Ehlers, Vorsitzender der CDU-Stadtfraktion und Spitzenkandidat der CDU bei der anstehenden Kommunalwahl, wird ebenfalls im Podium Platz nehmen.

„In unserem ersten Werkstattgespräch haben wir erfolgreich mit über 40 Schwerinerinnen und Schwerinern über die Bildung in unserer Stadt gesprochen. Daran knüpfen wir nun beim Thema Digitalisierung an. Wir werden mit Vertretern aus dieser Branche in einen offenen Dialog treten und möchten Anregungen und Visionen für ein Schwerin in der Zukunft gewinnen. Wir müssen die sich uns bietenden Chancen rechtzeitig erkennen und nutzen, dann kann die ganze Stadt davon profitieren. Deswegen werden wir in unserem Kommunalwahlprogramm auch einen wesentlichen Teil der Digitalisierung widmen und die Ergebnisse des Werkstattgespräches darin einfließen lassen“, erklärte der CDU-Spitzenkandidat Sebastian Ehlers.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Schwerin