Die Schweriner Frauen Union der CDU möchte anlässlich des 100. Jahrestages des ersten frei gewählten Landtags von Mecklenburg-Schwerin und des 100. Jahrestages der Einführung des Frauen-Wahlrechts an dieses historische Datum öffentlich sichtbar erinnern. FU-Vorsitzende und Stadtvertreterin Silvia Rabethge: „Der erste Landtag von Mecklenburg-Schwerin tagte 1919 im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters; bis zur Auflösung des Parlaments 1933 war das Konzertfoyer Landtagssitz. Wir möchten, dass an dieses historische Datum an Ort und Stelle erinnert wird. Unsere Geschichte muss lebendig bleiben und erlebbar sein. Vorstellbar wäre es, mit einer Gedenktafel am Konzertfoyer die entsprechende Würdigung vorzunehmen. Das wollen wir gern unterstützen. Mit Elise Fincke war in diesem ersten Landtag die erste und einzige Frau als Abgeordnete vertreten. Auch einen Hinweis darauf würden wir sehr begrüßen.“ Das politisch engagierte Wirken von Elise Fincke, so Silvia Rabethge, könne durch die Stadtgesellschaft auch gewürdigt werden, indem eine Schweriner Straße nach dieser ersten Landtagsabgeordneten benannt würde. Dafür würde sie sich als Stadtvertreterin einbringen.

 

Schwerin