Dorin Münthel-BrennckeDie Kreisvorsitzende der CDU Schwerin Dorin Müthel-Brenncke ruft die Schwerinerinnen und Schweriner zu fairem Umgang miteinander in der aktuellen Wahlkampf-Phase auf. Dorin Müthel-Brenncke: „In den vergangenen Tagen wurden wiederholt Wahlplakate und Aufsteller, u.a. im Bereich der alten Schwimmhalle Lankow und auf anderen Flächen in Lankow, massiv beschädigt, abgerissen oder beschmiert. Ich sehe mit Sorge, dass es einigen Kräften in unserer Stadt offensichtlich nicht gelingt, auch in Zeiten des Wahlkampfes die Regeln der Fairness einzuhalten und Wahlwerbe-Inhalte politischer Mitbewerber zu akzeptieren. Das Beschädigen oder Abreißen von Wahlwerbung ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Dessen sollten sich diejenigen, die offensichtlich voller Wut gegen die Wahlwerbung demokratischer Parteien ins Feld ziehen, bewusst sein. Eine offene Kommunikation, der politische Diskurs – das sind geeignete Mittel der Auseinandersetzung in einer Demokratie, nicht jedoch Hass und Gewalt. Die derzeit zahlreich stattfindenden Bürgerforen und –gespräche bieten allen Interessierten die Möglichkeit, sich und ihre Meinung einzubringen. “

 

Schwerin, Wahlen,